Bitcoin Preisanalyse – Aktive Adressen markieren Zweijahreshoch

Die Zahl der monatlich aktiven Adressen (MAAs) ist im vergangenen Monat auf 905.000 angestiegen und hat damit einen Zweijahreshöchststand erreicht. Die Zahl der MAAs stieg von einem Jahrestiefststand von 550.000 im Juli 2019 auf 850.000 im Juli 2019. Im Dezember 2017 erreichten die MAAs mit 1,096 Millionen ein Allzeithoch.

Die Marktkapitalisierung von Bitcoin (BTC) liegt derzeit bei 175,24 Milliarden US-Dollar, wobei in den vergangenen 24 Stunden 2,87 Milliarden US-Dollar gehandelt wurden. Der aktuelle Kassapreis liegt 52% unter dem im Dezember 2017 festgestellten Allzeithoch, aber über 150% über dem Tiefststand vom März 2019.

Das BTC-Netzwerk ist durch den SHA-256-Konsensalgorithmus gesichert. Sowohl die Netzwerk-Hash-Rate als auch der Netzschwierigkeitsgrad haben in den Jahren 2019 und 2020 wiederholt neue Rekordhöhen erreicht (obere Grafik, unten). Die durchschnittlichen Blockzeiten liegen derzeit bei etwa zehn Minuten (untere Grafik, unten), nach der jüngsten Anpassung des Schwierigkeitsgrades um +15%.

Die Netzschwierigkeit wird alle 2.016 Blöcke angepasst. Da die Hash-Rate vor einer Schwierigkeitsanpassung abnimmt, erhöhen sich die Blockzeiten. Wenn die Hash-Rate vor einer Schwierigkeitsanpassung zunimmt, nehmen die Blockzeiten ab. Bei der Schwierigkeitsanpassung in fünf Tagen wird eine Blockzeit von 10 Minuten angestrebt. In der Vergangenheit haben sich die durchschnittlichen Netzwerkblockzeiten aufgrund der kontinuierlichen Zunahme der Hash-Rate meist unter dem 10-Minuten-Ziel gehalten.

Nach der Halbierung der Belohnung des dritten Blocks in der Geschichte von Bitcoin Anfang dieses Jahres liegt die Inflation im Netzwerk nun bei fast 1,80%. Die Inflation wird im Laufe der Zeit schrittweise zurückgehen, wobei die Halbierung der nächsten Blockbelohnung für Juni 2024 geschätzt wird.

Quelle: @bashco_

2019 wurden dreiundzwanzig neue SHA-256-ASICs veröffentlicht, zwei davon im Dezember von Bitmain. Bislang wurden in diesem Jahr fünf weitere ASICs veröffentlicht, was den anhaltenden Anstieg der Hash-Rate Anfang 2020 erklären könnte. Die profitabelsten sind derzeit der Bitmain Antminer S19 Pro und S19, der MicroBT Whatsminer M30S und der Bitmain Antminer T19.

Erneuerbare Energiequellen auf der ganzen Welt, darunter Wasserkraft und geothermische Energie, bringen die Strompreise für die meisten Bergbauunternehmen auf 0,04 Cent/KWh oder weniger. Derzeit sind 46% der verfügbaren SHA-256-ASICs bei diesen Stromkosten nicht rentabel. Wenn die Strompreise plötzlich steigen oder die BTC-Preise fallen, werden immer mehr ASICs unrentabel, und die Hash-Rate wird wahrscheinlich zurückgehen. Andere Netzfaktoren, die die Rentabilität im Bergbau beeinflussen, sind u.a. Preis, Blockzeiten, Schwierigkeit, Blockbelohnung und Transaktionsgebühren.

Auf der Netzseite sind die On-Chain-Transaktionen pro Tag (Linie, Grafik unten) Ende März stark zurückgegangen, haben aber wieder zugenommen. Die durchschnittlichen Transaktionswerte in USD (Zeile, Diagramm unten) bewegten sich im vergangenen Jahr zwischen 5.000 und 10.000 USD. Der aktuelle Rekord für Transaktionen an einem einzigen Tag wurde im Dezember 2017 mit 500.000 festgelegt. Der aktuelle Rekord für durchschnittliche Transaktionswerte in USD wurde im Januar 2016 mit 51.000 USD aufgestellt.

Unbestätigte Transaktionen lagen seit August 2019 während der Spitzenlastzeiten meist unter 20.000, während der Schwachlastzeiten unter 5.000 (Grafik unten). In den letzten Monaten sind die unbestätigten Transaktionen bei zunehmender Preisvolatilität während der Spitzenzeiten auf fast 90.000 angestiegen. Ein Rückgang der Hash-Rate zu Beginn dieses Jahres führte zu einer Zunahme der Blockzeiten, was ebenfalls zur Überlastung des Netzes beitrug.

Die durchschnittliche Blockgröße pro Tag (obere Grafik, unten) liegt seit Ende letzten Jahres konstant über 1,2 MB, wobei die Blöcke am 24. März und 11. Juni fast 1,4 MB erreichten. Das Blockgrößenlimit liegt derzeit bei 2-4 MB, je nach Art der gesendeten Transaktionen, dank SegWit, das am 23. August 2017 über einen vom Benutzer aktivierten Soft Fork aktiviert wurde.

Die durchschnittliche Transaktionsgebühr (Zeile, Diagramm unten) beträgt derzeit 1,13 US-Dollar, trotz einer wachsenden Blockgröße und einer erhöhten Nutzung in der Kette seit der Rekordgebühr von 62 US-Dollar Ende Dezember 2017. Sowohl das Fehlen gebührenfreier unbestätigter Transaktionen als auch die erhöhte Skalierbarkeit der Kette haben dazu geführt, dass die Gebühren wesentlich niedriger sind als Ende 2017.

Darüber hinaus haben die Stapelung von Transaktionen und die zunehmende Off-Chain-Fähigkeit des Lightning Network dazu geführt, dass die Aufblähung von Transaktionen innerhalb der Kette zurückgegangen ist. Die Bündelung von Transaktionen ist am effektivsten für Einrichtungen mit einem hohen Anteil an On-Chain-Transaktionsausgaben, wie z.B. Bergbauunternehmen und Börsen.

Das 30-Tage-Kalichkin-Netzwerkwert-zu-On-Chain-Transaktionen-Verhältnis (NVT) schwankt seit Januar 2019 zwischen 50 und 100 (Linie, Diagramm unten). Während Kalitschkins NVT weder die Inflation noch die Verwendung von Off-Chain-Transaktionen berücksichtigt, die das NVT-Verhältnis insgesamt verringern würden, bleibt die Metrik in der oberen Hälfte des historischen Bereichs.

Frühere Höchststände des NVT; im Februar 2011, Oktober 2014, Dezember 2017, Oktober 2018, Juli 2019 und Februar 2020, wurden alle von rückläufigen Preisbewegungen gefolgt. Basierend auf dieser Metrik steigt die Wahrscheinlichkeit für ein lokales Preishoch, wenn ein weiteres lokales NVT-Hoch erreicht wird. Im Dezember 2018 ging die NVT vor einer Preisumkehr auf 46 zurück.

Die Zahl der monatlich aktiven Adressen (MAAs) ist im vergangenen Monat auf 905.000 gestiegen, was ein Zweijahreshoch markiert (füllen, Grafik unten). Die MAAs stiegen von einem Jahrestiefststand von 550.000 im Juli 2019 auf 850.000 im Juli 2019. Im Dezember 2017 erreichten die MAAs mit 1,096 Millionen ein Allzeithoch.

Die Zahl der täglich aktiven Adressen (DAA) überschritt 2019 dreimal eine Million, am 14., 26. und 28. Juni. Juni 2019 war der erste Monat, in dem die DAAs seit Februar 2018 eine Million überschritten. Am 7. April überschritt die Zahl der DAAs fast 940.000 und erreichte am 7. Mai 2019 1,02 Millionen. Am 11. Juni erreichte die Zahl der DAA ebenfalls 1,04 Millionen. Am 14. Dezember 2017 überschritt die Zahl der DAA 1,28 Millionen.

Das Bitcoin-Netzwerk hat weit mehr aktive Adressen als jede andere Blockkette. Ein starker Aufwärtstrend oder ein anhaltender Anstieg der DAAs sollte als Hausseindikator für die Marktpreise angesehen werden, da er auf einen Anstieg der BTC-Nachfrage in der Kette hindeutet. Da die Zahl der Off-Chain-Transaktionsmöglichkeiten zunimmt, können die täglich aktiven Adressen im Laufe der Zeit stagnieren oder abnehmen.

Die Marktkapitalisierung geteilt durch die realisierte Obergrenze (MVRV) ist eine weitere kryptonische Fundamentalmetrik, die zur Bewertung überkaufter oder überverkaufter Konditionen verwendet wird. Die realisierte Kappe nähert sich dem für alle vorhandenen Münzen gezahlten Wert an, indem der Marktwert der Münzen zum Zeitpunkt ihrer letzten Bewegung auf der Blockkette summiert wird.

In der Vergangenheit stellten Perioden mit einem MVRV Z-Wert von weniger als Null überverkaufte Bedingungen dar, während Perioden mit einem MVRV Z-Wert von mehr als sieben überkaufte Bedingungen darstellten. Seit 2013 fallen alle drei MVRV Z-Score-Spitzen über sieben mit Rekordkursen zusammen. Der MVRVV liegt derzeit bei 1,02, nachdem er am 12. März auf -0,20 gestiegen war. Alle vorherigen Perioden mit einem MVRV-Z-Wert unter Null konsolidierten sich mehrere Monate lang, bevor sie in den positiven Bereich rückten.

Bitcoin wird oft mit anderen Rohstoffen mit Wertaufbewahrungseigenschaften, wie Gold, Silber oder Platin, verglichen. Das Stock-to-Flow-Modell, bei dem die derzeit verfügbare Menge mit der im Laufe der Zeit geförderten Menge verglichen wird, kann zur Bestimmung des potenziellen zukünftigen Preises eines Rohstoffs verwendet werden.

Das Stock-to-Flow-Modell von Bitcoin, das mit 100 Billionen US-Dollar erstellt wurde, schlägt ein Preisziel von 100.000 US-Dollar für die nächsten zwei Jahre vor. Seit 2011 hat der Bitcoin-Preis die vorhergesagte Flugbahn beibehalten. Die Modellvarianz kann auch als ein Maß für überverkaufte oder überkaufte Bedingungen im Verhältnis zum vorhergesagten Stock-to-Flow-Preis verwendet werden.

Die Analyse des Alters der nicht ausgegebenen Transaktionsausgaben (UTXOs) oder der nicht ausgegebenen Münzen kann auch einige Einblicke in die Preisbewegungen geben. Spitzen in neu bewegten Münzen korrelieren tendenziell mit lokalen Ober- oder Untergrenzen der Marktwerte und können Euphorie oder Kapitulation darstellen. Münzen, die sich in letzter Zeit nicht bewegt haben, werden in kühleren Farben dargestellt, während Münzen, die sich in Bewegung befinden, durch wärmere Farben repräsentiert werden.

Münzen, die sich seit mehr als fünf Jahren nicht bewegt haben (dunkelblau), machen 21,65 % des umlaufenden Münzangebots aus, das sind rund 3,98 Millionen BTC. Die zwei- bis dreijährige Altersgruppe (Türkis) oder Münzen, die seit Juni 2017 – Juni 2018 nicht bewegt wurden, weist mit 15,00% die nächsthöhere Verteilung auf. Die Ein- bis Dreimonatsmünze (orange) hat von April 2019 bis Juni 2019 um 5% zugenommen, ist aber in den letzten Monaten zurückgegangen. Historisch gesehen gab es lokale Preisspitzen, wenn das Ein- bis Dreimonatsband, das derzeit 7,24% beträgt, mehr als 15% aller zirkulierenden UTXOs ausmachte.

Was die Aktivitäten der Entwickler betrifft, so wurden Bitcoin Core v0.19.1 und v0.20.0 beide in diesem Jahr veröffentlicht und boten verschiedene Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen. Zukünftige potenzielle Protokollverbesserungen in der Pipeline umfassen Schnorr-Signaturen, Taproot und Graftroot.

Schnorr-Signaturen und Signatur-Aggregation bringen auch das Potenzial für Speicher- und Bandbreitenreduzierung um mindestens 25%. Taproot und Graftroot verbessern den Merkelized Abstract Syntax Trees (MAST), der drei Vorteile bietet: kleinere Transaktionen, mehr Datenschutz und größere intelligente Verträge.

Im September 2019 enthüllte Pieter Wuille von Blockstream auch Pläne für Miniscript, eine vereinfachte Methode zum Schreiben von Bitcoin-Code. Die aktuelle Version, Script, ist komplex und für diejenigen, die nicht intensiv mit der Sprache vertraut sind, schwierig zu benutzen.

Laut Wuille erlaubt es Miniscript einem Benutzer, einige Bitcoin-Skripte zu schreiben, „in einer strukturierten, zusammensetzbaren Art und Weise, die verschiedene Arten der statischen Analyse, der generischen Signierung und der Zusammenstellung von Richtlinien erlaubt“. Miniscript befindet sich in einem frühen Entwicklungsstadium und wird derzeit intern bei Blockstream getestet.

Mehr als 50 Entwickler haben im vergangenen Jahr über 2.100 Commits beigesteuert, die meisten davon für das Hauptrepo von Github. Die meisten verwenden die Entwicklergemeinschaft von GitHub, wo Dateien in Ordnern mit der Bezeichnung „Repositories“ oder „Repos“ gespeichert werden und Änderungen an diesen Dateien mit „Commits“ festgehalten werden, die eine Aufzeichnung darüber enthalten, welche Änderungen wann und von wem vorgenommen wurden. Obwohl Commits für Quantität und nicht unbedingt für Qualität stehen, kann eine höhere Anzahl von Commits eine höhere Aktivität und Interesse der Entwickler bedeuten.

Das börsengehandelte Volumen der BTC in den letzten 24 Stunden wurde vom Tether-Handel (USDT) dominiert, wobei die Märkte für US-Dollar (USD) 13% des Gesamtvolumens ausmachten. Tether ist eine stabile Münze mit einer weichen Koppelung an den USD. Stabile Münzen im Allgemeinen machen derzeit über 75% des gesamten in den letzten 24 Stunden gemeldeten Volumens aus.

Anstelle eines ETF in den USA führte die Chicago Mercantile Exchange (CME) im vierten Quartal 2017 BTC-Futures mit Barausgleich ein. Das institutionelle Produkt hat im vergangenen Jahr große Volumina und ein offenes Interesse erlebt, wobei das offene Interesse am 19. Mai ein Allzeithoch erreichte. Die Bakkt-Börse für physisch und bar abgerechnete BTC-Terminkontrakte startete im September 2019 und verzeichnete im Laufe des Jahres 2019 steigende Volumina und seit April steigende Volumina und offenes Interesse. Bakkt und die CME haben auch ein BTC-Optionsprodukt eingeführt.

Das weltweite OTC-Volumen (OTC = Over the Counter) von LocalBitcoins.com ging von Ende 2017 bis Mitte 2019 zurück und ging dann von Mitte 2019 bis Anfang 2020 wieder zurück. Das globale Nennvolumen lag seit Anfang des Jahres bei oder über 50 Millionen US-Dollar. Im Mai 2019 stellte LocalBitcoins den Service für den Iran ein, wahrscheinlich als Folge der US-Sanktionen, und im Juni 2019 wurde die Option, die BTC persönlich mit Bargeld zu bezahlen, deaktiviert.

Lateinamerika (braun) hält den höchsten Prozentsatz des gesamten fiktiven Volumens, gefolgt von Osteuropa (orange). Der Nahe Osten (gelb) und die Regionen Australien/Neuseeland (grau) halten das niedrigste fiktive Volumen, beide verzeichneten in der vergangenen Woche ein Handelsvolumen von weniger als 1.000.000 US-Dollar. Das fiktive Volumen für Venezuela und Kolumbien liegt bei 4,5 Mio. USD bzw. 2,9 Mio. USD. Die Zentralbank Venezuelas hat auch Pläne veröffentlicht, die BTC in ihrem Reservesystem zu halten.

Die weltweiten Daten von Google Trends für den Begriff „Bitcoin“ sind von März bis Juni 2019 dramatisch angestiegen und markieren einen neuen Jahreshöchststand. Seit Juni ist das Suchinteresse zurückgegangen, hat aber in den letzten Wochen wieder leicht zugenommen, wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Halbierung der Blockbelohnung.

Die frühere Zunahme des Suchverkehrs dürfte sowohl mit dem starken Preisanstieg im zweiten Quartal als auch mit den Erwähnungen mehrerer prominenter US-Regierungsbeamter, darunter des Präsidenten der Vereinigten Staaten, zusammenhängen. Im Laufe des Jahres 2018 gingen die „Bitcoin“-bezogenen Durchsuchungen dramatisch zurück. Trotz des abnehmenden Interesses war die Suche nach „Was ist Bitcoin“ die beliebteste „Was ist“ Google-Suche des Jahres 2018.

Dem Bullrun im vierten Quartal 2017 ging ein langsamer Anstieg der Suche nach „Bitcoin“ voraus, was zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich eine große Zahl neuer Marktteilnehmer signalisierte. Eine Studie aus dem Jahr 2015 fand jedoch eine starke Korrelation zwischen den Google-Trenddaten und dem BTC-Preis, während eine Studie aus dem Jahr 2017 zu dem Schluss kam, dass der BTC-Preis fiel, als die Google-„Bitcoin“-Suche in den USA dramatisch zunahm.

Da sich eine zinsbullische Erholung nach dem signifikanten Rückgang vom 12. März weiter manifestiert, können Fahrpläne für zukünftige Marktbewegungen auf einem hohen Zeitrahmen unter Verwendung von exponentiell gleitenden Durchschnitten, sichtbaren Volumenprofilen, jährlichen Drehpunkten, Divergenzen und der Ichimoku-Wolke gefunden werden. Weitere Hintergrundinformationen zu der unten diskutierten technischen Analyse finden Sie hier.

Auf dem Tages-Chart für den BTC/USD-Markt kann der Spotpreis im Verhältnis zum 50-Tage Exponentiell Gleitenden Durchschnitt (EMA) und 200-Tage EMA als Lackmustest für den Trend verwendet werden. Ende Januar überschritt der 50-Tage-EMA den 200-Tage-EMA, bekannt als Goldenes Kreuz, und wurde am 14. März schnell von einem rückläufigen Todeskreuz gefolgt. Der 50-Tage- und der 200-Tage-EMA liegen nun unter dem Kassakurs bei 9.100 USD bzw. 8.500 USD, nachdem am 13. Mai ein Goldenes Kreuz abgeschlossen wurde.

Das Volumenprofil des sichtbaren Bereichs (VPVR) zeigt einen großvolumigen Unterstützungsknoten bei US$ 8.200 (horizontale Balken, Diagramm unten) mit relativ geringem Volumenwiderstand oberhalb dieser Zone. Zusätzlich sollten die jährlichen Pivot-Punkte bei 8.100 USD, 13.000 USD und 18.600 USD als Widerstand wirken.

Das Bitfinex Long/Short-Verhältnis (oberes Feld, Diagramm unten) liegt derzeit bei 79%, wobei die Longs seit dem 3. Juni um 32% zurückgegangen sind. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Preis seinen Tiefststand erreicht, wenn die Shorts in den kommenden Wochen die Longpositionen überholen. Historisch gesehen haben die meisten Perioden mit signifikantem Short-Interesse nur zu höheren Preisen geführt. Derzeit gibt es keine aktiven Volumen- oder RSI-Abweichungen, aber der RSI erreichte am 12. März ein neues Jahrestief, was auf deutlich überverkaufte Bedingungen hindeutet.

Was die Ichimoku-Wolke betrifft, so gibt es vier Hauptmetriken: der aktuelle Preis im Verhältnis zur Wolke, die Farbe der Wolke (rot für bearish, grün für bullish), das Kreuz von Tenkan (T) und Kijun (K) und die Lagging Spanne. Der beste Einstieg erfolgt immer dann, wenn die meisten Signale von bärisch auf zinsbullisch oder umgekehrt umschlagen.

Auf der Tages-Chart sind die Wolkenkennzahlen zinsbullisch; der Kassakurs befindet sich über der Wolke, die Wolke ist zinsbullisch, das TK-Kreuz ist zinsbullisch und die Nachlaufende Spanne befindet sich über der Wolke und innerhalb des Kassakurses. Der Trend bleibt zinsbullisch, solange der Spotpreis über der Wolke bleibt. Das derzeitige TK-Ungleichgewicht (c-clamp) lässt auf leichte Überkaufbedingungen schließen.

In den nächsten Wochen könnte ein rückläufiger Edge-to-Edge-Handel ausgelöst werden, wenn der Preis in die Cloud unter 8.950 US-Dollar fällt. Der Short-Handel wird wahrscheinlich den anderen Rand der Wolke bei 7.200 US-Dollar erreichen. Diese Preisbewegung würde die Möglichkeit eines makroinvertierten Kopf-Schulter-Musters befriedigen, das sich seit Oktober 2019 entwickelt hat.

Korrelationen mit der Volatilität der alten Finanzmärkte haben ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf den Bitcoin-Preis gehabt. Seit Oktober 2014 stellen die Spitzen im CBOE-Volatilitätsindex (VIX) der Chicago Board Options Exchange lokale Tiefststände des BTC-Preises dar. Im Laufe des letzten Monats ist der VIX oder der „Angstindex“ unter 25 gefallen, von einem Hoch von 86, dem höchsten Stand seit der Finanzkrise 2008, als die Metrik bei 90 ihren Höchststand erreichte (mittleres Feld, Grafik unten). Die US-Indizes S&P 500 und Nasdaq waren in der vergangenen Woche zu 56% bzw. 50% mit der BTC korreliert (untere Panels, Grafik unten).

Und schließlich haben die Eröffnungs- und Ablaufdaten der im Dezember 2017 eingeführten Terminkontrakte mit Barausgleich an der Chicago Mercantile Exchange (CME) BTC einen erheblichen Einfluss auf den Preis gehabt. Die CME erleichtert den Handel für den größten Teil der Derivatekontrakte in der Welt.

Im Juli 2019 verzeichnete die CME mit mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar das höchste fiktive Volumen, das jemals an einem einzigen Tag für das BTC-Futures-Produkt erzielt wurde. Historisch gesehen nimmt die Preisvolatilität bei jedem aktiven Kontraktauslauf tendenziell dramatisch zu. Der Kontrakt vom 1. Juli bis zum 27. Dezember ergab ein ausgezeichnetes Short-Handelsgeschäft für den gesamten Kontrakt, das dem Zwei-Jahres-Kontrakt desselben Zeitraums im Jahr 2018 ähnlich ist. Der derzeitige Zweijahresvertrag läuft am 26. Juni aus.

Schlussfolgerung

Die Hash-Rate und der Schwierigkeitsgrad des Netzwerks waren in den letzten Monaten ebenso volatil wie der Preis, aber beide sind wieder einmal nahe den Allzeithochs. Im vergangenen Monat kam es zur Halbierung der Belohnung des dritten Blocks, wodurch höchstwahrscheinlich weiterhin nur die effizientesten Bergleute verdrängt werden. Bisher wurden in diesem Jahr fünf neue ASICs herausgebracht, was dazu beitragen könnte, die Hash-Rate noch viele Monate lang hoch zu halten.

Die Transaktionen pro Tag sind Mitte März dramatisch zurückgegangen, haben aber seither wieder das frühere Niveau erreicht. Die monatlich aktiven Adressen haben neue Mehrjahreshöchststände erreicht, wobei die Zahl der täglich aktiven Adressen in diesem Jahr bereits mehrmals eine Million überschritten hat. NVT und MVRV, die beide in umgekehrter Beziehung zur On-Chain-Aktivität stehen, deuten auf einen abnehmenden oder stagnierenden On-Chain-Nutzen im Verhältnis zur Marktkapitalisierung in den letzten Wochen hin.

Die technischen Daten für BTC/USD lassen eine zinsbullische Trendwende erkennen, wobei der aktuelle Spotpreis sowohl über dem 200-Tage-EMA als auch über der Cloud liegt. Auf der Grundlage der jährlichen Pivots und des Volumens sind 8.100 US-Dollar eine wichtige Unterstützungsebene, zusammen mit der Cloud und Kijun bei 7.200 US-Dollar. Der Überkopfwiderstand liegt bei den früheren lokalen Höchstständen und dem jährlichen Pivot von 13.000 USD. In den nächsten Wochen könnte ein rückläufiger Rand-zu-Rand Handel an der Tageswolke ausgelöst werden, mit einem Kursziel von 7.200 US-Dollar. Diese Preisaktion würde auch dazu beitragen, das sich seit Oktober 2019 aufbauende makroinvertierte Kopf- und Schultermuster zu vervollständigen.

Historisch gesehen werden sich auch die Altmärkte stabilisieren müssen, damit die Käufer auf den Kryptomarkt zurückkehren können. In den kommenden Monaten könnte sich Bitcoin rasch erholen, da die quantitative Lockerung und das Drucken von Zentralbankgeld weltweit ein beispielloses Niveau erreicht.